Nun dürfen wir die Information endlich öffentlich machen. Das Projekt „Autowerkstatt 4.0“ geht als eines von 16 Projektskizzen als Gewinnerprojekt aus dem Förderwettbewerb „Innovative und praxisnahe Anwendungen und Datenräume im digitalen Ökosystem Gaia-X“ des Bundeswirtschaftsministeriums hervor. Wir werden mit mmmint.ai assoziierter Partner des Konsortiums und freuen uns darauf die Fehlerdiagnose der nächsten Generationen zu entwickeln. Mit unserem Schwerpunkten aus dem Bereichen Maschinelles Lernen und unserem Netzwerk in die Automobilbranche sind wir gespannt, wie wir den Werkstattalltag in Zukunft erleichtern können.

logo Autowerkstatt 4.0

Ein vielversprechendes Konsortium für ein noch vielversprechenderes Projekt

Die Initiative GAIA-X ist ein von Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung getragenes Projekt zum Aufbau einer sicheren, leistungs- und wettbewerbsfähigen Dateninfrastruktur in Europa. Hier findet sich eine Auflistung unserer Partner an diesem Projektvorhaben.

  1. LMIS AG
  2. DEKRA SE
  3. eco – Verband der Internetwirtschaft e.V.
  4. Auto-Intern GmbH
  5. Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH (DFKI)
  6. Technische Hochschule Georg Agricola
  7. Hochschule Osnabrück
  8. Kfz-Innung Schwaben
  9. Innungen des Kfz-Technikerhandwerks Niedersachsen-Mitte und Osnabrück

logo gaiax

Die Idee und die Motivation zur Autowerkstatt 4.0

Die Diagnose von Fehlern in Fahrzeugen erfolgt derzeit meist über proprietäre Diagnosesysteme mittels der On-Board-Diagnose (OBD) Schnittstelle. Diese Diagnosen sind nicht immer richtig und führen häufig zum fehlerhaften Austausch von Ersatzteilen. Diese Situation führt zu erhöhten Kosten auf der Seite des Werkstattkunden und ebenso für erheblichen Diagnoseaufwand auf der Seite der Werkstatt. Das Projekt Autowerkstatt 4.0 möchte hier einen anderen Weg einschlagen: Durch die Messung von elektrischen Größen im Motorraum und die Interpretation der Daten durch maschinelle Lernverfahren soll eine differenziertere Diagnose ermöglicht werden, die unnötige Reparaturen vermeidet und sich einfach in den Arbeitsalltag von Kfz-Werkstätten integrieren lässt. Der Wandel hin zu immer mehr Elektrifizierung von Fahrzeugen und dem steigenden Absatz von Elektrofahrzeugen zeigen auf, welches Potenzial in diesem Forschungsbereich liegt. Dieser Prozess ist allerdings bislang aufwändig und die Interpretation der Messdaten erfordert viel Erfahrung des Anwenders. Im Projekt Autowerkstatt 4.0 soll dieser Prozess durch den Einsatz von maschinellen Lernverfahren deutlich vereinfacht werden.

Autowerkstatt 4.0 mit mmmint.ai

“Künstliche Intelligenz wird der neue Turbo im Werkstattmotor!” - Prof. Dr. Marco Barenkamp, LMIS AG

Das gesamte Team hinter mmmint.ai freut sich umso mehr darüber, dass lokale Unternehmen aus Osnabrück, wie der Konsortialführer des Projektvorhabens die LMIS AG sich in diesem Bereich engagieren. Der Standort Osnabrück gewinnt somit weiter an Attraktivität für die Forschung und Entwicklung im Bereich der Künstlichen Intelligenz. Gerade die enge Kombination aus großem Softwareunternehmen und jungem Startup machen deutlich, welches Potenzial in der Region Osnabrück als Wirtschaftsstandort schlummert. Wir sind fest davon überzeugt, die Fehlersuche für Werkstätten nachhaltiger und intelligenter machen zu können und freuen uns auf die dreijährige Zusammenarbeit ab dem 01. Januar 2022. Der vertrauenswürdige Austausch von Daten und KI-Modellen wird auch vor der mittelständischen Werktstattbranche keinen Halt machen.

Sie möchten auf dem Laufenden bleiben rund um Künstliche Intelligenz in der Automobilbranche?

Jetzt Newsletter bestellen und


  1. Facebook
  2. Instagram
  3. Twitter
  4. Linkedin
  5. GitHub